Dies ist nicht die Zeit für wilde Innovationen“: Warum sich nostalgische Mode verkauft

Dies ist nicht die Zeit für wilde Innovationen“: Warum sich nostalgische Mode verkauft post thumbnail image

Dies ist nicht die Zeit für wilde Innovationen“: Warum sich nostalgische verkauft

Da die Unsicherheit im Überfluss vorhanden ist, finden die Käufer auf nostalgische Weise Trost.

Dies gilt insbesondere für die Kategorie Straßenkleidung.Die Hundertschaft macht sich die gegenwärtige Verlagerung in Richtung Nostalgie zunutze und veröffentlicht am 7.Mai eine von Vintage inspirierte Zusammenarbeit mit der Turnschuhmarke Puma.Bereits Tage zuvor, am 1.Mai, hatte Sporty & Rich eine Frühjahr 2020-Kollektion von Sweatshirts und T-Shirts herausgebracht, die direkt aus dem Jahr 1994 stammen.

Und nostalgische Artikel sind gefragt.Am 10.April brachte der T-Shirt-Hersteller Johnny Cupcakes eine limitierte Auflage von 99 T-Shirts heraus, die Designs beliebter Albumcover aus den 1990er Jahren mit einem Cupcake-Thema zeigen.Madhappy brachte am 24.April eine nostalgische Krawattenfarben-Kollektion heraus.Beide Kollektionen waren ausverkauft.Madhappy lehnte es ab, mitzuteilen, wie viele Einheiten hergestellt wurden.

„Die Menschen wollen etwas Nostalgisches und Vertrautes in einer unberechenbaren Zeit, und wir sehen, wie sie sich zu Basislogos unserer Marke hingezogen fühlen, aber auch zu Artikeln mit lizenzierten Kunstwerken, die mit ihrer Kindheit verbunden sind“, sagte Bobby Kim, Mitbegründer von The Hundreds.

Angesichts des aktuellen Stresses, der mit dem Unbekannten verbunden ist, verschieben sich die Interessen der Verbraucher – und viele wenden sich der Nostalgie nach einem Gefühl von Komfort, Normalität und Vertrautheit zu.Das macht Sinn, denn Studien haben gezeigt, dass Nostalgie dazu beitragen kann, Gefühle existenzieller Bedrohung abzufedern.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter 500 amerikanischen Käufern gaben nur 49% an, dass sie sich in ihrer derzeitigen finanziellen Situation sicher fühlen.Die Daten von McKinsey zeigen, dass die persönlichen Finanzen auch nicht die einzigen Sorgen der Amerikaner sind: Die Ungewissheit, wie lange die Situation andauern wird (64%), der Zustand der US-Wirtschaft (623%) und die öffentliche Gesundheit (62%) sind die drei größten Sorgen um die Coronavirus-Unwägbarkeiten.

Mehrere andere Mode- und Bekleidungsmarken haben nostalgische Produktlinien herausgebracht, die sie kürzlich auf den Markt gebracht oder darauf aufgebaut haben.

Im September 2019 lancierte Esprit die erste Iteration seiner Rückholkapsel mit Neonfarben, Retro-Prints und übergroßen Schnitten aus den 1980er Jahren.Der zweite Tropfen wird Deutschland am 8.Mai treffen.Es gibt auch die laufende Vintage-Kollektion von Levi, die erstmals im Januar 2018 vorgestellt wurde und klassische Passformen und Silhouetten aus den Archiven der Marke nachbildet.Die Retro-Kollektion Dockers, die Ende Februar 2020 bei Urban Outfitters eingeführt wurde, greift Pastellstile und Designs aus den 1990er Jahren wieder auf.

In Nostalgie zu verfallen ist auch ein strategischer Verkaufsschritt.Fila ist ein Paradebeispiel: Die Marke verzeichnete zwischen 2016-2018 ein Umsatzwachstum von 205%, indem sie auf der Rückschlagwelle reitet.

Der gegenwärtige Moment ist einzigartig positioniert, um eher zurück als nach vorne zu blicken.Es stimmt zwar, dass Mode schon immer anfällig für kreisförmige Trends war, die im Laufe der Zeit wieder auftauchen, doch Ana Andjelic, eine promovierte Soziologin, sagte, dass Modeunternehmen besonders darauf achten sollten, dass die Verbraucher derzeit nach Vertrautheit suchen.

„Dies ist nicht die Zeit für eine wilde Modeinnovation, da sie als bedrohlich und beängstigend empfunden werden könnte“, sagte sie.“Dies ist eine gute Zeit, um über Looks und Stile zu lästern, die bereits akzeptiert und geliebt sind.

Kate Nightingale, Verbraucherpsychologin und Gründerin der in Großbritannien ansässigen Unternehmensberatung Style Psychology, stimmte dieser Meinung zu und sagte, dass Nostalgie weit über das Produkt hinausgehen und sich auch in die Kommunikation mit dem Kunden integrieren kann und sollte.

Sei es durch die Veröffentlichung von „ThrowbackThursday“-Inhalten, durch die Nacherzählung von Geschichten aus der Anfangszeit des Unternehmens oder durch das Zurückholen von ikonischen Stilen aus den Archiven – es gibt unzählige Möglichkeiten für Bekleidungsmarken, aus dem Wunsch nach nostalgischen Produkten und Inhalten Kapital zu schlagen.

Marken tun dies bereits: Nike schuf eine Landing Page, die dem Rückblick auf die Veröffentlichungen von Air Jordan im Laufe der Jahre gewidmet ist, zeitgleich mit der Veröffentlichung von „The Last Dance“ am 19.April, einer dokumentarischen Miniserie über die Karriere von Michael Jordan.

Dies erstreckt sich auch auf soziale Medien: Gap stellt Kundenrückruf-Fotos auf Instagram zur Verfügung.Am 30.März teilte Ecko Unltd ein Bild von einer seiner Veranstaltungen aus dem Jahr 2001 mit der Bildunterschrift „Aus den Archiven“.

„Menschen wenden sich in schwierigen Zeiten ganz natürlich der Nostalgie zu, denn Erinnerungen können beruhigend sein und uns angesichts von Tragödien optimistisch stimmen“, so Andrew Abeyta, Forscher an der Rutgers University.

Darüber hinaus ist es laut einer Studie des Journal of Consumer Research wahrscheinlicher, dass Käufer Geld ausgeben, wenn sie sich nostalgisch fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.